Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Allgemeines

Die nachfolgenden AGB gelten für alle dem Fotografen erteilten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird. Soweit keine abweichenden Vereinbarungen schriftlich getroffen wurden und/oder werden, gelten die AGB auch für alle zukünftigen Aufträge ein und desselben Auftraggebers. Die Vertragsparteien sind sich einig, dass ausschließlich die vorliegenden AGB des Fotografen gelten. Etwaige Geschäftsbedingungen des Auftraggebers finden keine Anwendung. Haben die Vertragsparteien abweichende Vereinbarungen getroffen, welche schriftlich niedergelegt wurden, so gehen diese den vorliegenden AGB vor.

 

„Lichtbilder, Fotos, Bilder“ im Sinne dieser AGB sind alle vom Fotografen hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen.

 

2. Auftragserteilung und Termin

Termine/Aufträge, die Sie persönlich, mündlich oder schriftlich (E-Mail, WhatsApp, Messenger, SMS etc.) vereinbaren, gelten als verbindlich und es kommt ein Vertrag zustande. Der Vertrag kommt spätestens durch die Annahme der Leistung unter der Geltung dieser AGB zustande. Änderungen des Auftrags bedürfen der Schriftform und der gegenseitigen Vereinbarung.

 

3. Honorar, Fälligkeiten, Eigentumsvorbehalt

Für die Herstellung der Lichtbilder wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale berechnet; Nebenkosten (Reisekosten, Modellhonorare, Spesen, Requisiten, Labor- und Materialkosten, Studiomieten etc.) sind vom Auftraggeber zu tragen. Gegenüber Endverbrauchern weist der Fotograf die Endpreise ohne Mehrwertsteuer aus.

 

Wird die für die Durchführung des Auftrages vorgesehene Zeit aus Gründen, die der Fotograf nicht zu vertreten hat, wesentlich überschritten, so erhöht sich das Honorar des Fotografen, sofern ein Pauschalpreis vereinbart war, entsprechend. Ist ein Zeithonorar vereinbart, erhält der Fotograf auch für die Wartezeit den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz.

 

Fällige Rechnungen sind sofort und ohne Abzug zu zahlen. Der Auftraggeber gerät in Verzug, wenn er fällige Rechnungen nicht spätestens 30 Tage nach Zugang einer Rechnung begleicht. Dem Auftragnehmer bleibt vorbehalten, den Verzug durch Erteilung einer nach Fälligkeit zugehenden Mahnung zu einem früheren Zeitpunkt herbeizuführen.

 

Die Kosten für das Shooting und eventuell anfallende Nebenkosten (z.B. Fahrtkosten) sind entweder am Shooting-Tag direkt vor dem Shooting oder vorab durch Überweisung zu zahlen. Die Kosten für weitere Bilder und für Fotoprodukte können nach deren Auswahl gezahlt werden.

 

Längerfristig vereinbarte Termine bedürfen zur Terminreservierung einer Terminreservierungsgebühr in Höhe von 45 €, welche dann am Shooting-Tag mit dem Shooting-Preis verrechnet wird. Diese werden bei einem durch den Auftraggeber verschuldeten Nichtzustandekommen des Vertrages einbehalten.

 

Der Auftragnehmer ist berechtigt, vom Auftrag zurückzutreten, eine Anzahlung oder Vorkasse zu verlangen oder bei vereinbarter Teilzahlung Leistungen auszusetzen, wenn erkennbar ist, dass der Auftraggeber seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Ist der Auftraggeber mit seiner Zahlung ganz oder teilweise in Verzug, so ist er nicht berechtigt, über die erbrachten Leistungen zu verfügen.

 

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder, Alben, Kunstdrucke etc. Eigentum des Fotografen.

 

4. Urheberrecht und Nutzungsrecht

Fotografien im Sinne dieser AGB sind alle von dem Fotografen hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen. Der Auftraggeber erkennt an, dass es sich bei dem von dem Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke im Sinne von §2 Abs. 1 Ziff.5 Urheberrechtgesetz handelt. Urheberrechte sind nicht übertragbar.

 

Mit dem Eingehen des Shootings erhält der Auftraggeber private Nutzungsrechte und ist damit berechtigt, die entstandenen Fotoaufnahmen für den privaten Gebrauch in unveränderter Form auf jeder Art von Speichermedien sowie als Ausdrucke jeder Art (Fotos, Poster, Fotobücher, Wandbilder, Boxenschilder etc.) aufzubewahren.

 

Eine kommerzielle und gewerbliche Nutzung der Bilder, ist nur nach schriftlicher Vereinbarung und gegen einen Aufpreis für die jeweilige zusätzliche Nutzung, gestattet.

 

Eine Veröffentlichung der weboptimierten digitalen Dateien (Webdatei mit kleinem Logo) ist nur im nichtkommerziellen und wettbewerbsfreien Bereich (z.B. eigene private Homepage) möglich, dabei ist auf den Fotografen zu verweisen und ein funktionierender Link (www.ulrike-hoeck.de) unmittelbar beim Bild zu setzten. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Fotografen zum Schadensersatz.

 

Dem Auftraggeber ist nicht gestattet:

  • die Teilnahme an Gewinnspielen jeglicher Art
  • Weiterverkauf von Drucken und digitaler Dateien an Dritte bzw. durch Dritte
  • jegliche gewerbliche Verwendung, Vervielfältigung und Veröffentlichung auch durch Dritte
  • die erhaltenen Bilder selbst oder durch Dritte zu bearbeiten oder sonstige Veränderungen vorzunehmen (dazu gehört z.B. das Entfernen meines Logos auf den Webdateien, eine Beschriftung, eine Rahmengestaltung, nachträgliches Verkleinern, Erstellung einer Collage, auch die Verwendung von Filtern in Bearbeitungsprogrammen - auch auf dem Smartphone etc.)
  • die hochauflösende digitale Datei (Druckdatei) im Internet zu verwenden

 

Bei Verstößen gegen das Nutzungsrecht wird ein mehrfacher Bildpreis in Rechnung gestellt und/oder weitere rechtliche Schritte eingeleitet.

 

Der Auftragnehmer hat ein zeitlich, räumlich und örtlich uneingeschränktes Nutzungsrecht der Bilder für alle Verwendungsbereiche (er darf diese veröffentlichen, vervielfältigen, vermarkten, ausstellen usw.). Dieses gilt nicht, wenn es sich dabei um Bilder von Personen handelt. Diese bedürfen der schriftlichen Zustimmung des/der abgebildeten Person oder dem gesetzlichen Vertreter.

 

Die Nutzungsrechte gehen erst über nach vollständiger Bezahlung des Honorars an den Fotografen.

 

Die Negative/Roh-Daten verbleiben beim Fotografen. Eine Herausgabe der Negative/Rohdaten an den Auftraggeber erfolgt grundsätzlich nicht.

 

5. Gestaltung & Reklamation

Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Bilder gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Dem Auftraggeber ist der Bildstil des Auftragnehmers bekannt und ist sich bewusst, dass die Bilder in ähnlichem Stil bearbeitet werden. Diesbezügliche Reklamationen sind ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Entwicklung Änderungen, so hat er die eventuell anfallenden Mehrkosten zu tragen. Der Auftragnehmer behält den Vergütungs-Anspruch für bereits begonnene Arbeiten.

 

Reklamationen bei offensichtlichen Mängeln müssen innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der Bilder schriftlich geltend gemacht werden. Mängel sind stets vom Auftragnehmer zu korrigieren. Der Auftraggeber hat kein Recht, Ausbesserungen oder Erweiterungen durch einen anderen Dienstleister ausführen zu lassen und diese dem Auftragnehmer in Rechnung zu stellen. Nach Ablauf der Frist gilt die fertige Arbeit als vertragsgemäß und mangelfrei angenommen.

 

Es besteht kein Haftungsanspruch gegenüber der Fotografin hinsichtlich der Qualität von Bildern, die der Auftraggeber in Eigenverantwortung hat drucken lassen.

 

6. Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mir (Ulrike Höck Fotografie, Zur Lehmkuhle 15, 21745 Hemmoor, E-Mail-Adresse: info@ulrike-hoeck.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehen Dienstleistungen entspricht.

Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen

  • zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind;

 

7. Stornierung und Terminverschiebung

Vereinbarte Termine können vom Auftraggeber kostenfrei bis 72 Stunden vor dem Shooting storniert oder aus wichtigen Gründen (Erkrankung, höherer Gewalt) einmalig verschoben werden. Kommt ein Termin aus Gründen (z.B. mehrmaliges Verschieben) nicht zustande, die vom Auftragnehmer nicht zu vertreten sind oder der Auftrag wird weniger als 72 Stunden vor dem Termin storniert, dann hat der Auftragnehmer das Recht, die Anzahlung als Ausfallhonorar einzubehalten oder ein angemessenes Ausfallhonorar in Höhe von bis zu 50% der vereinbarten Gesamtsumme in Rechnung zu stellen. Maßgebend ist jeweils der Zeitpunkt des Eingangs der schriftlichen Stornierung beim Fotografen.

 

Der Auftragnehmer ist ebenfalls berechtigt, aus wichtigen Gründen (Erkrankung, höhere Gewalt, schlechtes Wetter am Shooting-Tag etc.) den Termin abzusagen bzw. zu verschieben. Der Auftraggeber wird hiervon telefonisch oder per E-Mail in Kenntnis gesetzt. Das Shooting wird zu einem späteren Zeitpunkt zu den gleichen Konditionen nachgeholt. Ein weitergehender Schadensersatzanspruch oder Minderungsanspruch ist ausgeschlossen.

 

 

8. Haftung

Für die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet der Fotograf für sich und seine Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Er haftet ferner für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die er oder seine Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigeführt haben. Für Schäden an Aufnahmeobjekten, Vorlagen, Filmen, Displays, Layouts, Negativen oder Daten haftet der Fotograf – wenn nichts anderes vereinbart wurde – nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

 

Der Fotograf haftet für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Lichtbilder nur im Rahmen der Garantieleistungen der Hersteller des Fotomaterials.

 

Für Schäden, die durch die Übertragung der gelieferten Daten im Computer des Auftraggebers entstehen, leistet der Auftragnehmer kein Ersatz.

 

Die Zusendung und Rücksendung von Dateien, Bildern und Vorlagen erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers.

 

Bei Reproduktionen, Nachbestellungen und Vergrößerungen können sich Farbdifferenzen gegenüber der Vorlage oder den Erstbildern ergeben. Dies ist kein Fehler des Werkes und eine Reklamation ist hierdurch nicht berechtigt.

 

Der Auftraggeber haftet für sämtliche Schäden/Verletzungen die das Tier an der Ausrüstung oder an der Fotografin (auch Verdienstausfall) verursacht. Aus diesem Grund müssen alle Tiere, die an einem Shooting teilnehmen haftpflichtversichert sein.

 

Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung bei Schäden an Tieren, Personen und Objekten.

 

Der Auftragnehmer kann nicht garantieren, dass alle gewünschten Aufnahmen/Motive gemacht werden können, wenn das Tier/die Person beim Shooting nicht richtig mitmacht. Eine Preisminderung ist für diesen Fall ausgeschlossen.

 

9. Gutscheine

Gutscheine können nur gegen eine Dienstleistung (Fotoshooting) eingelöst werden. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

 

10. Sonstiges

Während eines Fototermins ist das Fotografieren durch Gäste des Auftraggebers oder Mitbewerber nicht gestattet.

 

Für die Dauer von 2 Jahren ab dem Fototermin, bewahrt der Auftragnehmer die digitalen Dateien auf freiwilliger Basis auf. Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet, die Daten der Aufnahme des Auftrages zu archivieren. Dem Auftraggeber wird die Möglichkeit gegeben, durch Kauf der Daten selbst Sicherungskopien in geeigneter Form zu erstellen. Vorbehaltlich einer anderweitigen Regelung werden die Aufnahmen, die dem Auftraggeber nach Abschluss der Produktion zur Abnahme vorgelegt werden, durch den Auftragnehmer ausgewählt.  

 

11. Datenschutz

Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Auftraggebers können gespeichert werden. Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

 

12. Hinweise zum Streitschlichtungsverfahren

Die Europäische Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten eingerichtet. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten über vertragliche Verpflichtungen aus Kauf- und Dienstleistungsverträgen, die online geschlossen wurden. Sie können die Plattform unter dem folgenden Link erreichen http://ec.europa.eu/consumers/od

 

 13. Schlussbestimmungen

Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz des Fotografen.

 

 

Stand Oktober 2017